header

   raika           logo haudum       land ooe

raika  logo haudum  land ooe

Uhr

Spitzenduell

Samstag, 31 Oktober 2020 17:57

Am Samstag kam es in der TraumArena in St. Stefan zum Aufeinandertreffen zwischen der Union Waldmark St. Stefan und dem SV Aschach, die angetreten waren, sich den zweiten Platz in der 2. Kl. Nordwest auszufechten. Die Bilanz beider Teams liest sich bisher durchaus sehenswert, wobei Aschach vor dem Spiel...

leicht die Nase vorne hatte. Für St. Stefan zählte also nur ein Sieg – einerseits um am aktuellen Gegner vorbeiziehen zu können, andererseits um damit auch Spitzenreiter Nebelberg „im Nacken“ zu bleiben. Fulminant war dann auch der Start der Reischl-Elf, die bereits in der ersten Minute in Führung gingen. Ein weiter Ausschuss wurde von Kapitän Michael Mayr perfekt in den Lauf von Patrick Lindorfer verlängert. Der zeigte seinen Gegenspielern die Rücklichter und schoss souverän zur frühen Führung ein. Daraufhin entwickelte sich ein, für den tiefen Boden, sehr gutes Spiel mit leichten Vorteilen für St. Stefan. Aber auch die Gäste taten alles dazu, dass die 70 Zuschauer gut unterhalten wurden. Fast schon konnten auch die Gästefans um Minute 20 den Ausgleich bejubeln, aber Aschachs Tormaschine Muamer Göktas stand hauchzart im Abseits. Besser machte es nach einer halben Stunde Philipp Lang auf Seiten der Gastgeber, der nach einem weiten Einwurf an den Ball kam, ihn routiniert verarbeitete und eiskalt ins lange Eck abschloss. Die 3:0 – Pausenführung stellte dann wiederum Patrick Lindorfer her, der nach einem Lochpass auf und davon war, und sich auch vom guten Aschacher Tormann Stefan Buchroithner die Butter nicht mehr vom Brot nehmen ließ. Wer nun aber dachte, dass damit die Entscheidung bereits gefallen ist, sollte sich gewaltig getäuscht haben. Aschach zeigte vor allem nach der Pause, dass sie verdient im Spitzenfeld zu finden sind und hatte mit Fortdauer des Spieles leichte Vorteile. Muamer Göktas bewies nach einer guten Stunde seine Torgefahr bei einem Konter, den er eiskalt zum 3:1 verwertete. Um die Steffinger noch ernsthaft zu gefährden, fehlten aber die wirklich großen Möglichkeiten. Bei diesen wiederum netzte Thomas Pührmayr mit einem wunderschönen Schuss von der Strafraumgrenze zum 4:1 ein. Damit übernimmt die Union Waldmark St. Stefan den zweiten Tabellenrang. Im Vorspiel der beiden Reserven gab es ebenfalls ein 4:1 für die Hausherren, die an diesem Tag ihre Favoritenrolle klar bestätigten und durch Tore von Kevin Iglsböck, Alex Grübl (2) und Michael Altendorfer gewinnen konnten.

Weitere Informationen

  • Fotos: Martin Gaisbauer
  • Bericht: Andreas Preining
Gelesen 1100 mal

Schreibe einen Kommentar

dbl logo

tworx

topothek

topothek helfenberg

Notrufnummern

Feuerwehr 122 
Polizei 133
Rettung 144
EU-Notruf 112
Bergrettung 140
Kinder Notruf 147
Ärztenotdienst 141
Giftnotfall 01 406 4343
Gasnotfall 128
Seelsorge 142
Pannenruf ÖAMTC 120
Pannenruf ARBÖ 123
Apotheken-Notruf 1455

raika gemeinsam